Themenbereich Transformation

Die Große Transformation

von Uwe Schneidewind, zusammengestellt von Jochen Ketels

Uwe Schneidewind, geb. 1966, ist seit 2010 Präsident des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie und Professor für Innovationsmanagement und Nachhaltigkeit an der Bergischen Universität Wuppertal. Er ist u.a. Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) und im Club of Rome. 

In seinem Buch „Die große Transformation“ skizziert er auf wissenschaftlicher Grundlage die notwendigen nächsten Schritte hin zu einer nachhaltigen Zukunft. Das Konzept der Nachhaltigen Entwicklung versteht Uwe Schneidewind als Erweiterung der Idee der Menschenrechte. Als Treiber dieser Entwicklung identifiziert er eine „moralische Revolution“.

>>zum Text

Unsere Welt neu denken

von Maja Göpel

Die Welt neu denken und dann danach handeln: Dazu hat Maja Göpel, inzwischen Professorin an der Leuphana Universität Lüneburg, aus leidenschaftlichem Herzen ein grundlegend neu ausgerichtetes Verständnis von Natur, vom Bild des Menschen, von Wachstum und Entwicklung, Fortschritt, Konsum, Markt und Staat sowie Gerechtigkeit in einer leicht verständlichen Sprache zusammengetragen. Sie legt, stets auch mit praktischen Beispielen erläutert, das begriffliche Fundament für die zukünftige nachhaltige Entwicklung. Als Hintergrundlektüre bestens zu empfehlen, für den Unterrichtsgebrauch sind hier einige Auszüge zusammengestellt.

>>zum Text

Transformation und Bewusstseinswandel

von Stefan Ruf

Stefan Ruf ist Arzt und Psychotherapeut, er leitet eine therapeutische Einrichtung für Jugendliche in Potsdam.

In seinem Buch „Klimapsychologie“ fragt er, warum die Menschen nicht das Angemessene tun, obwohl die Fakten der Klimakrise offen auf dem Tisch liegen. Seine Antwort: wir müssen einerseits die Grenzen und andererseits die Verbundenheit neu denken. Für ihn erfordert die Bewältigung der Klimakrise einen Bewusstseinswandel, genauer: den Entwicklungsschritt hin zu einem „integralen“ Bewusstsein, das hier ansatzweise beschrieben wird.

Kommentar von Marcus Opitz: Dieser Text ist echt etwas. Vielleicht müsste man ihn persönlich vorbereiten, damit die Schüler sich darauf einlassen können. Insgesamt genau das Thema der 11. Klasse: Perspektiven einnehmen, meine Perspektive, deine Perspektive, und siehe da, meine Perspektive ist gar nicht so absolut, Ich und Du.            

>>zum Text

Die Natur schlägt zurück

Philipp Blom im Gespräch

Durch die Klimakrise und die Pandemie werden so grundsätzliche Fragen in aller Öffentlichkeit aufgeworfen wie wohl kaum jemals zuvor. Zahlreiche Philosophen und Publizisten äußern sich derzeit in einer ähnlichen Richtung und beleuchten jeweils, was aus ihrer Sicht mit dem Ansatz der Transformation gemeint sein kann. In diesem TV-Gespräch mit dem Schriftsteller, Historiker und Übersetzer Philipp Blom fließen wesentliche Aspekte des Wandels zusammen.

«Menschen lernen nicht aus der Geschichte, aber sie reagieren auf Traumata». Hinterlässt die Pandemie ein solches Trauma? Oder die Klimakrise? Nach Blom befinden wir uns derzeit am Ende von 3000 Jahren Kulturgeschichte. Am Anfang stand das göttliche Gebot: Macht euch die Erde untertan! Aufklärung, Industrialisierung und Kolonialismus folgten diesem Glauben. Damit ist jetzt Schluss, meint Blom: Ausbeutung, Wachstum und Selbstüberschätzung haben ausgedient.

Das Gespräch ist verfügbar bei YouTube unter: Philipp Blom: Wie sieht unser Lebensmodell nach Corona aus?/Sternstunde Philosophie; SRF Kultur, 11.1.2021, oder bei: https://www.srf.ch/audio/sternstunde-philosophie/philipp-blom-die-natur-schlaegt-zurueck?id=11910818

>>zum Gesprächsauszug

Glücklich die Welt retten

von Jochen Ketels

Verzichten, einschränken, schlechter leben?

Bei den Maßnahmen, die erforderlich sind, um die Erderwärmung halbwegs in den Griff zu bekommen, beschleicht manchen die Sorge um den vermeintlichen Wohlstand. Inzwischen haben sich auch die Glücksforscher des Themas angenommen, ihre Erkenntnisse können den Blick auf unsere zukünftige Art zu leben erweitern.

>>zum Text