„Krise – Wandel – Chance“

Ein Unterricht in der 11./12. Klasse

Alle Krisen, die wir erleben, sind notwendig für unsere Entwicklung! Wenn eine Krise kommt, ist das eigentlich immer die Chance, einen Entwicklungssprung zu machen auf eine Stufe, die uns zuvor noch nicht möglich war. Das ist die Krise der alten Zivilisation, in der wir uns befinden, wo etwas zu Ende geht, und wo wir nur dann den nächsten Schritt machen können, wenn wir wirklich die Quellen der Erneuerung freilegen.

Otto Scharmer

Leitidee für diese Unterrichtsreihe ist, neben der Behandlung des Krisenhaften die Chancen und Möglichkeiten deutlich ins Auge zu fassen, schwerpunktmäßig mit handhabbaren Texten.

Gedacht ist an eine offene Unterrichtsform, in der grundlegende Gedanken, reale Perspektiven und praktische Ansätze für eine Gesellschaftsgestaltung angeregt werden, in der soziale und ökologische Belange im Vordergrund stehen.

Unser Unterrichtsansatz:

  • Der >>Blick in die Welt der Schüler*innen von heute ist anders: die Realität der Naturzerstörung berührt.
  • Häufig wird davon ausgegangen, dass die Gefahren, die aus der Zukunft drohen, uns überwältigen und dass das bisherige Fortschrittsdenken obsolet geworden ist. Wie verhält es sich damit?   >>Entwicklung statt Fortschritt

Die Themenbereiche:

1 Transformation

2 Corona

3 Ökologie und Klima

4 Kapitalismus

5 Neue Wirtschaft

6 Politik

7 Ernährung und Landwirtschaft

8 Geld und Banken

9 Bildung und Schule

10 Aktiv werden

Die Texte finden sich hier noch einmal übersichtlich zusammengestellt und können ggf. weiter angepasst werden.

Neueste Beiträge

Weitere Medien: